Name:

Romy

Alter:

ca. 5 Jahre

Geschlecht:

Hündin

Größe/Gewicht:

ca. 40 cm groß
ca. 13 kg schwer

Herkunft:

Rumänien

Kastriert:

Ja

Ankunft:

30.03.2019

Rasse:

Mischling

Gesundheit:

Tierarzt-Check:: Ja
geimpft: Ja
entwurmt: Ja

Verträglichkeit mit:

Hunden: Ja
Katzen: Ja
Kindern: keine Kleinkinder

Unterlagen:

Impfbuch
EU-Pass

Gechippt

Ja
Birgit H. aus Falkensee übernimmt eine Teilpatenschaft von 15,-€
Konstanze L. übernimmt eine Patenschaft von 22 €

Für die kleine Romy, ehemals Kamala war die Reise der pure Stress. Sie möchte “eigentlich“ mit uns nichts zu tun haben und es war auch nicht möglich ihr ein Geschirr anzuziehen, da sie geschnappt hat. Sie hat nun erstmal Zeit um zur Ruhe zu kommen , bis wir die Möglichkeit haben sie anzufassen. Immerhin an Tag 2 ein klitzekleiner Fortschritt. Man bedachte uns bereits mit Blicken. Eine Woche weiter sieht die Welt ganz bestimmt schon ganz anders aus.

Als Romy am 30.3.19 zu uns kam versteckte sie sich nur wenn sie Menschen sah und wenn sie mal nicht versteckt war,starrte sie die Wand an in der Hoffnung, niemand sieht mich. An Anfassen war leider auch nicht zu Denken denn zu biss zu. Mittlerweile ist Romy mitten drin und wedelt und tänzelt wenn es etwas zu fressen gibt und, wenn man sich mit ihr ganz alleine beschäftigt. In ganz kleinen Schritten kam man ihr immer näher. Wir haben jedoch schnell fest gestellt, das ein unruhiges Umfeld überhaupt nichts für unsere Romy ist und diese Ruhe die sie bräuchte, können wir ihr nicht bieten. Romy lässt sich “ leicht berühren “ aber richtig anfassen leider immer noch nicht. Daher suchen wir für Sie ein Zuhause wo man sich mit ihr alleine beschäftigt, ein ruhiges Umfeld ohne Kinder und jemanden, der ganz viel Geduld auf bringt. Ein netter Hund in ihrer Größe wäre kein Problem. Wir sind uns sicher, Romy würde sich anfassen lassen und insgesamt auftauen, wäre bei uns im Tierschutzverein eben nicht immer so viel los.

08.04.2019:
Romy wurde geröntgt und untersucht. Sie hat ein tiefes Loch am linken Fuß, welches sich stark entzündet hat. Sie wurde dort rasiert und es wurde gespült und mit Antibiotikum behandelt. Sie bekommt diese Woche weiterhin Antibiotikum und Entzündungshemmer und Schmerzmittel. Leider war der Besuch beim Tierarzt nicht förderlich für Romys Verhalten. Sie hat schon geschrien, als Lutz sie aus dem Auto hob und nun liegt sie wieder in der Ecke und schaut uns nicht an. Sie hat auch ihr Futter stehen lassen.

 

12.4.2019
Romy, ehemals Kamala, hat den Schock des Tierarztbesuches wohl überstanden. Allerdings bewegt sie sich nur, wenn ich mit Käse oder Wurstscheibchen komme und mich zu ihr setze. Sie hat keinerlei Interesse an den anderen Hunden oder Katzen. Manche Leckerlies nimmt sie bereits aus der Hand und manchmal beobachtet sie mich, wenn ich in der Küche arbeite. Direkten Blickkontakt vermeidet sie, wenn es geht. Sie bekommt zwar Schmerzmittel und Entzündungshemmer, jedoch belastet sie ihren Fuß immer noch nicht. Ein erneuter Tierarztbesuch in der nächsten Woche ist wohl unumgänglich.

 

15.4.2019
Gott sei Dank ist es kein Tumor! Romy musste zwar wieder in Narkose gelegt werden um den Fuß besser untersuchen zu können. Die Schwellung ist leicht zurückgegangen, allerdings war auf dem Röntgenbild genau am vorletzten Zeh am Gelenk ein schwarzer Fleck zu erkennen. Dieser Fleck kann eine Ablagerung sein oder durch eine alte Verletzung entstanden sein . Wir müssen nun weitere 14 Tage warten, damit die Entzündung hoffentlich ganz verschwunden ist und ob zu sehen, das auch der schwarze Fleck auf dem Röntgenbild ebenfalls verschwunden ist. Im aller schlimmsten Fall würde sie die Zehe amputieren, damit sie den Fuß wieder abstellen kann. Arme Romy, wir hoffen, das alles gut wird.

 

29.4.2019
Romy war heute zum nach röntgen und scheren beim Tierarzt . Der Röntgenbefund war zwar immer noch nicht ganz zufriedenstellend, aber Romy benutzt ihren Fuß wieder. Medikamente werden erstmal abgesetzt.

 

22.5.2019
Romy hat nun beschlossen im Flur zu wohnen und nicht mehr in der Küche. Von hier aus hat man alles viel besser im Blick. Sie steht nun bereits mit auf, wenn die anderen Hunde runtergehen, nur anfassen lässt sie sich immer noch nicht.